Die Freakshow vom Fashion Council Germany – Teil 1

Die Freakshow vom Fashion Council Germany – Teil 1

Die Freakshow vom Fashion Council Germany – Teil 1

 

Gut gelaunt mit einem warmen Kaffee in der Hand kam ich heute früh in unser Büro. Also, erstmal den PC hochfahren. Und da kam schon die Nachricht des Tages. Das sich das Fashion Council Germany wieder entschieden hat, die selben, elitären Modelabels wie eh und je zu fördern.

 

Diesen, wie ich und viele Andere finden, offensichtlichen Beschiss kann ich nicht so stehen lassen. Deswegen habe ich mir Unterstützung geholt. Das Ganze ist eine sehr aufwändige Sache. Aber ich befürchte sie wird aufzeigen, das die Modewelt nicht viel besser ist, als die Cosa Nostra oder die Hells Angels, bloß schicker angezogen.

 

In ein paar Wochen werdet Ihr das Ergebnis lesen, wie viele Steuergelder in den letzten Jahren immer wieder in die selben Modelabels und Designer geflossen sind z.B. durch das Mentoring Programm der Berliner Senatsverwaltung & dem Fashion Council Germany, das zuvor einfach einen anderen Titel trug. Wahrscheinlich nicht auf unserem Blog (da zu klein, nur ein paar 10.000 Leser), aber ich werde diesen dann hier teilen.

 

Richtigstellung: 

 

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung ist an der Kooperation H&M/German Fashion Council weder inhaltlich noch finanziell beteiligt.
Weder am Konzept, noch an der Jurybesetzung und auch nicht an der Auswahl der Designer.

 

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung ist aber unter anderem mit anderen Programmen beim Fashion Council Germany beteiligt.

 

Mir geht es dabei um Gerechtigkeit und Transparenz, da es hier um Steuergelder geht. Es kann nicht sein, das nur ein paar Leute über solch wichtige Dinge entscheiden! Ich möchte mit meinen Steuern auch nicht zum tausendsten Mal Marina Hoermanseder und Co. fördern. Die meisten der Kandidaten haben reiche Eltern und haben den Support nicht nötig! Zumal es viele Modeunternehmen in Deutschland gibt, die diese Unterstützung verdient hätten und besser gebrauchen könnten.

 

Nun gut. Ihr werdet von mir und meinen Mitstreitern die nächsten Wochen wieder lesen – Die Freakshow vom Fashion Council Germany – Teil 2

Im zweiten Teil wird es vorranging um die Steuergelder gehen und wie diese an Modeunterehmen verteilt wurden.

 

 

 

Hier die üblichen Verdächtigen:

Mit der freundlichen Unterstützung von H&M und der Patin Arp.

Die zehn Finalisten des Fellowship Prorgamme (Rechtschreibfehler vom Praktikanten des Fashion Council Germany)  by the Fashion Council Germany and H&M stehen fest.

BENU BERLIN, BOULEZAR, GOETZE, HORROR VACUI, MARINA HOERMANSEDER, NINA KASTENS JEWELRY, RIANNA + NINA, STEINROHNER, TIM LABENDA UND WILLIAM FAN werden sich am 8. November der Jury aus renommierten nationalen und internationalen Experten der Modebranche im Soho House Berlin vorstellen. (Quelle)

 

 

 

daniel
daniel.schmidt@lillika-eden.de
2 Comments
  • sehr gut!!!
    verfolge mit spannung!!!

    4. November 2016 at 22:22
  • Timm
    Antworten

    Danke !

    6. Dezember 2016 at 10:28

Post a Comment